Bildergalerie

SBB Doppelspurausbau Ligerz-Twann, Ligerztunnel

Mit dem Doppelspurausbau Ligerz–Twann wird die letzte Einspurstrecke auf der Jurasüdfusslinie zwischen Lausanne und Biel beseitigt. Die neue Trasse führt über La Neuveville nach Twann und umfährt die Ortschaften Schafis, Ligerz und Bipschal mit einem Doppelspurtunnel. Im Zuge des Projektes werden auf der Seite La Neuveville Linienverbesserungen, auf der Seite Twann ein Doppelspurausbau und ein Neubau des Bahnhofes vorgenommen. Die Neubaustrecke wird damit rund 5 km lang.

 

Ausgangslage

Mit dem Projekt soll nicht nur der Engpass beseitigt, sondern auch die Situation in den betroffenen Dörfern verbessert werden (Reduktion der Lärmimmissionen und der visuellen Beeinträchtigung). Komplexe geologische Verhältnisse und schwierige Randbedingungen prägen das Projektgebiet: Landschaftsschutzzone von nationaler Bedeutung (BLN), Grundwasserschutzzone mit Trinkwasserfassung, UNESCO-Schutzzone für Pfahlbausiedlungen, sehr enge Platzverhältnisse zwischen Jurahang und See, Konflikte mit der parallelen Kantons- und Nationalstrasse und Realisierung unter Aufrechterhaltung des Bahnbetriebes.

Auftrag

Die Ingenieurgemeinschaft der GILIG wurde von SBB beauftragt, das Gesamtprojekt ab Phase Vorprojekt bis und mit Inbetriebnahme zu planen und als BL die Realisierung zu überwachen. Innerhalb der IG war GPAG für die Abschnitte Tunnel, Ost und Bahnhof Twann verantwortlich. In Laufe der Planung wurde der Projektperimeter im Osten und Westen um total rund 2.9 km erweitert und Fahrleitungs- und Stellwerkerneuerungen in La Neuville und Twann-Tüscherz integriert.

Projekt

Das Projekt gliedert sich in vier Abschnitte mit folgenden Objekten:

•Abschnitt West (0.40 km):
Trassenausbau, Unterführungen Poudeille und La Neuveville, neues Bahntechnikgebäude, gemeinsames Havarie­becken mit dem Autobahntunnel N5, Umbau des Autobahn­anschlusses N5 mit neuer Ausfahrtsbrücke (L = 114m), div. kleine KUBA

•Abschnitt Tunnel (2.17 km):
Vorein­schnitt und Tagbautunnel West, bergmännischer Vortrieb (SPV) mit Karstformationen und Quellpotential (L = 1.8 km), 4 Fluchtwege (QV) zum bestehendem Sisto N5 mit integrierten Technikräumen, Querung bestehenden Frischluftstollen, Gegenvortrieb mit Rohrschirm, Voreinschnitt und Tagbautunnel Ost

•Abschnitt Ost (0.34 km):
Unterführung Kantonsstrasse (PI Brunnmühle L = 312m), neues Bahntechnik­gebäude, Seeschüttung mit Fange­damm (rund 13’500 m3 Material) als Basis für Trassenausbau, pfahlfundierte Feste Fahrbahn (L = 228m), Trassenausbau, div. kleine KUBA

•Abschnitt Twann (1.01 km):
Trassenausbau, Unterführung Kleintwann, neue Twannbachbrücke und Radwegbrücke, neue Brücke über ARA, Umbau Bahnhof Twann mit neuer Unterführung und neuem Bahntechnikgebäude, div. kleine KUBA

Das Projekt bzw. Planungsmandat umfasst zudem noch Folgendes:

•Materialbewirtschaftung, Rückbau und Neugestaltung der bestehenden Einspurstrecke

•Fachdienstplanung für Technische Anlagen Tunnel, Feste Fahrbahn (Tunnel und Sektor Ost), Bahnzugang

Bauherrschaft

Schweizerische Bundesbahnen SBB 

Unsere Leistungen

Vorprojekt, Auflageprojekt, Bauprojekt, Submission, Ausführungsprojekt, Bauleitung, Inbetriebnahme 

Status

In Arbeit

Ort

Ligerz