Neubau Regionales Oberstufenschulhaus Gipf-Oberfrick

Aus Kapazitätsgründen hat sich die Gemeinde Gipf-Oberfrick entschieden, die bestehende Schulanlage um ein neues Oberstufenschulhaus zu erweitern.

Ausgangslage

Die markante und moderne Architektur des Neubaus musste mit einer zukunftsorientierten und energiesparenden Haustechnik ergänzt werden, damit der Minergie-Standard erreicht werden konnte

Auftrag

Gähler und Partner AG wurde mit der HLKS-Planung für die SIA-Phasen 3-5 beauftragt.

Projekt

Die Wärmeversorgung erfolgt über Fernleitungen ab der Holzschnitzelheizung des bestehenden Schulhauses.

Die Schulzimmer und Nebenräume werden über Heizwände beheizt. Aus architektonischen Gründen wurde im Eingangsbereich auf Heizkörper verzichtet und eine Fussbodenheizung eingeplant.

Weiter wird mit der Heizung ein Wassererwärmer von 400 Litern Inhalt betrieben.

Sämtliche Räume werden durch eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung gemäss Minergie-Standard minimal belüftet (Komfortlüftung).

Durch die adiabatische Abluftbehandlung kann im Sommer die Zuluft etwas gekühlt werden. 

Dadurch wird verhindert, dass im Sommer über die Lüftung höhere Lufttemperaturen in den Raum eingeblasen werden als die zurzeit aktuelle Raumtemperatur.

Alle Sanitärapparate werden mit Wasser versorgt und über Ablaufleitungen entwässert.

Das Warmwasser wird zentral erzeugt. Die Dachentwässerung erfolgt im Pluvia-System. 

Die grössten Herausforderungen an das Haustechnikkonzept waren einerseits die Erreichung des Minergie-Standards und andererseits die Zielvorgabe der Architekten, möglichst wenig von den Haustechnikinstallationen zu sehen.

Bauherrschaft

Gemeinde Gipf-Oberfrick

Unsere Leistungen

Alle Planerleistungen für die Gewerke Heizung/Lüftung/Sanitär

Status

Abgeschlossen

Ort

Gipf-Oberfrick, Kanton Aargau