SBB Logistik - Stako Hägendorf

Im Grossraum Olten befinden sich auf 4 Standorte verteilt Lager- und Werkstattfunktionen für Produktion und Unterhalt des Schienennetzes der SBB. Zwecks Realisierung von Synergie- und Rationalisierungspotentialen und Optimierung der Prozesse mit zeitgemässen Methoden und Techniken, um eine höhere Effizienz und Leankonformität zu etablieren, wird eine Konzentration der Anlagen angestrebt.  Die SBB realisiert bis 2023 eine Zusammenführung der Nutzungen am Standort 'Bahntechnikcenter' (BTC) in Hägendorf.

Ausgangslage

Das mit einer 1.5km Länge ausgedehnte BTC entlang der SBB Achse Zürich – Biel prägt die Landschaft massgebend mit den gelben Krananlagen, Freilagern, Werkstätten und Lagerbauten mit charakteristischen Sheddächern. Das BTC wirkt für die SBB identitätsstiftend. Hier erhält der Bahnreisende beim Vorbeifahren einen Einblick in eine Werkstatt, die offen ausstellt, was sie produziert.

Auftrag

In Planung sind ein Büro-, Schulungs- und Kantine Bau, Sanierung und Umnutzung einer bestehenden Halle, ein Ersatzneubau eines weiteren Lagers, eine Werkstatt und ein Hochregallager. Der Flächenbedarf liegt bei 10'000 m`2.

Projekt

Das Projekt umfasst Neubauten und Umnutzungen von Bestandsbauten zwecks optimaler Nutzung vorhandener Ressourcen. Die Lösung ermöglicht bei geringem Flächenverbrauch eine Lager- und Produktions-anlage mit Ausbaukapazität ohne zusätzlichen Landverbrauch. Optimierte und mit digitalen Methoden unterstützte Abläufe in der Logistik und den Warenflüssen erlauben eine Entflechtung von artfremden Nutzungen bei gleichzeitiger Verdichtung in der Flächen- und Raumnutzung.

Die bis 10m hohen Bauten fallen in der ebenen Landschaft flach aus. Ihr Merkmal ist die Länge. Die Volumetrie und Anordnung der neuen Bauten orientiert sich am Bestand. Mit Ausnahme des Hochregallagers (HRL) werden die Bauten die Höhe von 15m nicht überschreiten. Im Ausdruck klar als Neubauten erkenntlich sind sie in einem die Anlage ergänzenden Verständnis formuliert. Die betriebliche Funktionalität bestimmt die Volumetrie und Gestaltung der Bauten einerseits. Andererseits fordert die markante und symbolträchtige Wahrnehmung des BTC eine eigenständige und wiedererkennbare Gestaltung.

Das 25m hohe und 88m lange HRL wird das prägende Element der Anlage werden. Die weitläufige Sichtbarkeit des HRL bedingt eine präzise Ausformulierung der Gebäudehülle. Das HRL wird ein symbolträchtiger Bau mit identitätsstärkendem Charakter in überregionalem Sinne für die SBB sein. 

Das Projekt umfasst vier verschiedene Bauten mit unterschiedlichen Nutzungen und Anforderungen, die etappiert unter Betrieb realisiert werden. Für das Hochregallager werden Stahl- und Holzbau genauer untersucht. Die Hülle des Ersatzneubaues und des HRL werden mit Sandwich-elementen einheitlich erstellt. Für Aussteifungen sorgen Teilabschnitte in Massivbauweise. Die wärmegedämmten Dächer des Ersatzbaues und des HRL werden je nach Bedarf extensiv begrünt oder für die Aufnahme von PV-Anlagen ausgelegt.

Die Auslagerung der Nutzungen Büro, Schulung und Kantine aus dem Kernbereich der Lagerung und Produktion führt zu einer Entflechtung auf dem Areal des BTC und wirkt sich positiv auf die Setzung des Empfanges, die Führung der Personenströme, die Anlieferung der Kantine und die Sicherheit auf dem Areal aus. Büro, Schulung und Kantine werden in einem separaten Bau realisiert.

Ein auf einem regelmässigen Raster erstellter 2 geschossiger temporärer Holzbau bedient diese Nutzungen für eine vorgesehene Zeitdauer von ca. 10 Jahren. Dies gewährleistet eine kostengünstige und schnelle Realisierung einerseits und die Möglichkeit auf Veränderungen über die Zeit verhältnismässig reagieren zu können.

Bauherrschaft

Schweizerische Bundesbahnen SBB

Unsere Leistungen

Gesamtleitung und Generalplanerleistung (alle Gewerke) Phasen 3-5, gem. SIA LM 112

Status

In Arbeit

Ort

Hägendorf, Kanton Solothurn