Ausbau H18, Vollanschluss Aesch an die Hochleistungsstrasse

Aesch hat zum Ziel, den bestehenden Halbanschluss Aesch mit der Verkehrsbeziehung Basel – Aesch zu einem Vollan-schluss über einen neuen Grosskreisel auszubauen. Der Ausbau Vollanschluss H18 Aesch ist die Voraussetzung für den Anschluss der Industriegebiete von Aesch an die H18, die Entlastung der angrenzenden Wohnquartiere, eine Verbesserung des aus sicherheitstechnischer Sicht mangelhaften Linksabbiegers Angenstein Richtung Aesch, für den Durchstich Pfeffinger Ring und den Anschluss von Dornach an die H18.

Ausgangslage

Das Projekt Vollanschluss Aesch hat zum Ziel, den bestehenden Halbanschluss Aesch mit der Verkehrsbeziehung Basel – Aesch zu einem Vollanschluss über einen neuen Grosskreisel auszubauen. Der Ausbau Vollanschluss H18 Aesch ist die Voraussetzung für den Anschluss der Industriegebiete von Aesch an die H18, die Entlastung der angrenzenden Wohnquartiere, eine Verbesserung des aus sicherheitstechnischer Sicht mangelhaften Linksabbiegers Angenstein Richtung Aesch, für den Durchstich Pfeffinger Ring und den Anschluss von Dornach an die H18.

Auftrag

Im August 2007 beauftragte die Bau- und Umweltschutzdirektion Kanton Basel-Landschaft, die Ingenieurgemeinschaft mit Gähler und Partner AG als federführende Firma mit der Projektierung und Bauleitung vom Vollanschluss H18 Aesch.

Projekt

Das Projekt beinhaltet:

  • Gesamtprojektleitung für sämtliche Leistungen. 
  • Ausbau Trasse H18 mit zusätzlichen Fahrspuren und Standstreifen. 
  • Ausbau Halbanschluss Aesch zu einem Vollanschluss über einen Grosskreisel (Betonkreisel NW 60m Typ 2/2 in Beton).
  • Anschluss Aesch Ost über eine neue Verbindungsstrasse.
  • Neue Mitteltrennung H18 mit einer Stahlgleitwand.
  • Neue Brücke H18 über Kreisel Vollanschluss.
  • Neue Ein- und Ausfahrtsrampen Laufen – Aesch inkl. Kunstbauten (Brücken, Stützmauern).
  • Abdichtung der Belastungsstreifen zum Schutz des Grundwassers.
  • Ausbau Entwässerungssystem und Werkleitungserneuerung.
  • Mehrstufige SABA mit Ölabscheider, Splittfilter und Absorber (Prototyp für den Kanton BL).
  • Lärmschutz (neue Lärmschutzwände für Einhaltung PW/IGW).
  • Markierung und Signalisation inkl. übergeordnete Signalisation. 
  • Bearbeitung UVB und VT innerhalb der Ingenieurgemeinschaft.
  • Landschaftspflegerische Begleitplanung.
  • Bauphasenplanung, inkl. Hilfstrasse und Hilfsbrücken.

 

Besonderes

Als besondere Randbedingung für die Projektierung ist die Lage des Bauvorhabens in der Grundwasserschutzzone S2 und S3.

Mit geeigneten organisatorischen und baulichen Massnahmen ist der Grundwasserschutz sicher zu stellen.

Bauherrschaft

Bau- und Umweltschutzdirektion, Kanton Basel-Landschaft, Tiefbauamt

Unsere Leistungen

Gesamtprojektleitung, Studien, Überarbeitung Vorprojekt, Bauprojekt bis Inbetriebnahme, Strassen- und Werkleitungsbau, Kunstbauten

Status

Abgeschlossen

Ort

Aesch