Verkehrsbau

Bahnen, Strassen, Ver- und Entsorgungsanlagen sowie Ingenieurbauwerke:
Wir entwickeln massgeschneiderte Gesamtlösungen für eine leistungsfähige Infrastruktur.

Strassenbau

Strassen und Werkleitungsanlagen sind wichtige Lebensadern unserer Gesellschaft. Sie garantieren Mobilität, Versorgung und Entsorgung. Erfahrung, Organisations- und Kommunikationstalent sind die Bausteine für eine gelungene Projektumsetzung.

Komplexe Bauabläufe auf wenig Raum und verschiedene Interessengruppen mit individuellen Bedürfnissen: Projekte im kommunalen Verkehrsbau und grosse Infrastrukturbauten für Kanton und Bund sind besondere Herausforderungen. Gähler Partner, Expertin im Ausbau und in der Erneuerung von Werksanlagen und Werkleitungen, nimmt diese gerne an. Den reibungslosen Einsatz aller Beteiligten zu koordinieren, ist unsere Stärke.


Bahnanlagen

Der öffentliche Verkehr geniesst in der Schweiz einen hervorragenden Ruf, und die Ansprüche an ihn sind hoch. Gähler Partner arbeitet mit, das bestmögliche Niveau zu halten.

Umfassender, schneller und komfortabler: Die Infrastruktur des öffentlichen Verkehrs muss mit der Entwicklung einer wachsenden, immer mobileren Bevölkerung Schritt halten. Für zahlreiche Bahnbetriebe plant und realisiert Gähler Partner unter anderem neue Strecken, Ausbauten oder Bahnhofsumbauten. Dies stets bei laufendem Betrieb, knappen Platzverhältnissen und komplexen Bauabläufen. Nur Spezialist:innen mit langjähriger Erfahrung sind diesen Aufgaben gewachsen.

  • Ingenieurbau
  • Fahrbahn
  • Geomatik
  • Kabelanlagen
  • Technische Anlagen

«Strassen, Bahngleise, Brücken und Kanalisation sind wichtige Lebensadern unserer Gesellschaft. Darum müssen wir sie sorgfältig und respektvoll planen.»


Konstruktiver Ingenieurbau

Ingenieurbauten müssen auf lange Sicht wirtschaftlich sein – aber auch langlebig und von hoher Qualität. Garant dafür sind ganzheitlich durchdachte und optimierte Tragkonstruktionen aus erfahrener Hand.

Einst mussten Ingenieur:innen einzig die Tragelemente richtig berechnen und diese möglichst günstig realisieren. Mit einem nachhaltigen Konzept fahren Bauherrschaften jedoch wirtschaftlich besser. Dieses erfordert eine hohe Qualität, Beständigkeit, eine kurze Bau-, aber lange Lebenszeit. Die Ingenieur:innen und Konstrukteur:innen von Gähler Partner wissen, wie Konzepte für Tagbautunnel, Unterführungen, Brücken oder Stützkernkonstruktionen aussehen und den Anspruch an die Ästhetik erfüllen.


Ver- und Entsorgung

Unser modernes Leben beruht auf der lückenlosen Versorgung mit Elektrizität, Wasser, Gas, Kommunikation und Wärme sowie der Entsorgung von Abwasser. Langlebige und gut konzipierte Werkleitungen bilden die Grundlage für komfortables Wohnen und Arbeiten.

Unter der Oberfläche befinden sich zahlreiche Leitungen, die korrekt geplant und ausgeführt werden müssen, um die Funktionalität unserer Ver- und Entsorgungsinfrastruktur aufrecht zu erhalten. Ob bei Grossbaustellen mit komplexen Schnittstellen und Provisorien oder bei Erschliessungen von Neubauten: Gähler Partner plant und realisiert Werkleitungen umsichtig und kompetent. Dank unserer langjährigen Erfahrung beherrschen wir Projekte sämtlicher Grössenordnungen, von Kleinst- bis Grossprojekte, und unterstützen Sie gerne in Ihrem Vorhaben.


Rückbau und Entsorgung

Boden ist in der kleinen Schweiz ein knappes und wertvolles Gut. Durch die richtige Sanierung ehemaliger Industriestandorte und Deponien wird dieses Gut erhalten.

Wie können Altbauten fachgerecht rückgebaut werden? Wie lassen sich Altlasten umweltschonend entfernen, um ein Grundstück wieder nutzbar zu machen? Ehemalige Industriestandorte sowie Abfall- oder Sondermülldeponien zu sanieren, erfordert viel Sachverstand und Wissen, vor allem in hydrogeologisch kritischen Gebieten. Als Gesamtleiterin, Fachplanerin und Bauleiterin leistet Gähler Partner einen wichtigen Beitrag an der Rückgewinnung wertvoller Flächen und der Entlastung der Umwelt.


Spezialtiefbau

Um den Bodenverbrauch zu stoppen, wird immer häufiger eine Verdichtung der Bebauung angestrebt: eine Bauentwicklung in bereits bebauten Gebieten. Das macht die Rahmenbedingungen komplexer – eine Herausforderung, die Gähler Partner immer wieder gerne annimmt.

Baugruben, Unterfangungen, Hangsicherungen: Wer mitten im Siedlungsgebiet baut, muss mit hoher Sozial- und Fachkompetenz vorgehen, sorgfältig planen sowie flexibel und innovativ sein. Nachhaltige Lösungen müssen nicht nur die Kundschaft zufriedenstellen, sondern auch die Bedürfnisse der Menschen in der Umgebung des Bauwerks. Wir verfügen über grösstes Fachwissen und eine ganzheitliche Betrachtungsweise.


Bauleitung

Die Bauleitung ist die Kunst, Bauprojekte von A-Z zu organisieren, zu koordinieren und zu kontrollieren. Sie erfordert ausgezeichnetes Fach- und Rechtswissen, das wir von Gähler Partner vorweisen können.

Zwischen den laufenden Entwurfstätigkeiten der Architekt:innen und Ingenieur:innen und der eigentlichen Bauausführung sind Bauleitende ein wichtiges Bindeglied. Die verantwortungsvolle Tätigkeit an der Schnittstelle von Planung und Ausführung erfordert nicht nur umfassende Fach- und Rechtskenntnisse. Die Bauleitungen von Gähler Partner vermitteln mit Geschick und Erfahrung zwischen Bauherrschaften, Architekt:innen, Fachplaner:innen, Auftraggebenden, Subunternehmer:innen und Lieferant:innen. Dies erfordert Organisationstalent und Erfahrung im Umgang mit Menschen.

 


Ihr Kontakt

Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen im Bereich Verkehrsbau und den entsprechenden Kompetenzen und Leistungen von Gähler Partner.

Urs Grimm

Dipl. Bauing. ETH
Leiter Sparte Verkehrsbau

u.grimm@remove-this.gpag.ch

Referenzen

Aktuell

Zuschlag für die Projektierung der Langsamverkehrsführung Arth – Walchwil, Kanton Schwyz

Die Zugerstrasse entlang dem Ufer des Zugersees soll zwischen Arth und Walchwil mit einer sicheren Langsamverkehrsführung ergänzt werden. Das Projekt beinhaltet den Strassenbau sowie diverse Kunstbauten. Der Kanton Schwyz hat hierfür die Phasen Vorprojekt bis inklusive Bewilligungsverfahren / Auflageprojekt ausgeschrieben und an die IG Feld (Gähler Partner und ein Partnerbüro) vergeben. Nachdem wir seit Jahren in gleicher Zusammensetzung bereits am Projekt Anschluss Steinerstrasse Schwyz tätig sind, freuen wir uns auf die weitere Zusammenarbeit mit allen Projektbeteiligten.


Aktuell

Einbau Deckbelag Bushof Wohlen auf 2700 Quadratmeter

In einer schönen Augustwoche wurde in drei Etappen der Deckbelag im Strassenbereich des Projektes Bushof und Bahnhofplatz Wohlen auf einer Fläche von ca. 2700 m² eingebaut. Die grosse Herausforderung bestand darin, sämtliche Interessen der Nutzer des Bahnhofes Wohlen zu berücksichtigen. So musste beispielsweise der Busbetrieb während der gesamten Zeit aufrechterhalten werden. Am Sonntagmittag konnten die Arbeiten erfolgreich abgeschlossen werden.

Referenz

 


Referenz

Autobahnanschluss Kreisel Eiken

Mit dem Umbau des Anschlussknotens in einen Kreisel konnte die sanierungsbedürftige Lichtsignalanlage ausser Betrieb genommen und auf die zunehmende Überlastung des Verkehrsknotens reagiert werden.

Referenz

Referenz

Limmattalbahn Los 7 Spreitenbach bis Killwangen

Das Limmattal wird zum Wohnen und Arbeiten immer attraktiver. Wo gelebt und gearbeitet wird, bewegen sich Menschen. Weil das Limmattal bereits heute verkehrstechnisch an seine Grenzen stösst, ist die Limmattalbahn nötig. Geplant und gebaut von den Kantonen Zürich und Aargau bewältigt sie einen Grossteil des zukünftigen Mehrverkehrs und entlastet so auch die Strassen und Ortszentren.

 

Referenz

Referenz

SBB Doppelspurausbau Ligerz-Twann, Ligerztunnel

Mit dem Doppelspurausbau Ligerz–Twann wird die letzte Einspurstrecke auf der Jurasüdfusslinie zwischen Lausanne und Biel beseitigt. Die neue Trasse führt über La Neuveville nach Twann und umfährt die Ortschaften Schafis, Ligerz und Bipschal mit einem Doppelspurtunnel. Im Zuge des Projektes werden auf der Seite La Neuveville Linienverbesserungen, auf der Seite Twann ein Doppelspurausbau und ein Neubau des Bahnhofes vorgenommen. Die Neubaustrecke wird damit rund 5 km lang.

 

Referenz

Referenz

Bushof Wohlen: öV Drehscheibe

Das Projekt "Entwicklung Bahnhof Wohlen" ist für die Gemeinde ein Schlüsselprojekt: Wohlen will den Bahnhof zu einer modernen Verkehrsdrehscheibe ausbauen. Koordiniert mit dem Gemeindeprojekt planen auch die SBB AG und die AVA eine Aufwertung ihrer Anlagen. Der Bahnhof bildet die Eingangspforte zur Gemeinde und ist die Drehscheibe für die gesamte Region. Vor allem zu den Pendlerzeiten und während den Schulzeiten ist der Bahnhof sehr gut frequentiert.

Referenz

Referenz

Neuerschliessung Bädergebiet Ennetbaden

Referenz

Referenz

Sanierung Höhtalstrasse Ennetbaden

Referenz

Referenz

Ausbau H18, Vollanschluss Aesch an die Hochleistungsstrasse

Aesch hat zum Ziel, den bestehenden Halbanschluss Aesch mit der Verkehrsbeziehung Basel – Aesch zu einem Vollanschluss über einen neuen Grosskreisel auszubauen. Der Ausbau Vollanschluss H18 Aesch ist die Voraussetzung für den Anschluss der Industriegebiete von Aesch an die H18, die Entlastung der angrenzenden Wohnquartiere, eine Verbesserung des aus sicherheitstechnischer Sicht mangelhaften Linksabbiegers Angenstein Richtung Aesch, für den Durchstich Pfeffinger Ring und den Anschluss von Dornach an die H18.

Referenz

Referenz

Ostumfahrung Bad Zurzach

Mit dem Neubau der Umfahrungsstrasse wird die historische Altstadt markant entlastet. 

Referenz

Referenz

Bahnhof Wettingen RV05 und Treppenfreier Zugang Perronanlage

Für die Realisierung des treppenfreien Zugangs Wettingen gab es für die Planung einige anspruchsvolle Aufgaben zu lösen. Die Schlüsselprobleme lagen im Bereich der Arbeits- und Betriebssicherheit für die Bauausführung unter Bahnbetrieb, welche durch ein zweckmässiges Sicherheitsdispositiv und konsequente Kontrollen sichergestellt werden mussten.

Referenz

Referenz

Knoten Mühlegasse Rickenbach

Das Projekt „Entlastung Region Olten“ hat zum Ziel, die Siedlungszonen mittels einer Entlastungsstrasse und verkehrsflankierenden Massnahmen wirkungsvoll zu entlasten, den öffentlichen Verkehr auf den bestehenden Achsen zu fördern und die Verkehrsströme auf den Hauptachsen zu verflüssigen. Das Los M4, Knoten Mühle Rickenbach beinhaltete die Sanierung des Bahnüberganges Rickenbach (stark frequentierte Jura-Südfusslinie der SBB) mittels einer Langsamverkehrsunterführung und den Anschluss für den motorisierten Verkehr östlich an die ERO, südlich an die neue Dünnernbrücke und westlich an die Verbindung zur H5 mit Anschluss bei der Garage Zbinden in Hägendorf.

Referenz

Referenz

Ausbau Bahnhof Langenthal

Im Bahnhof Langenthal wird das Perron Gleis 2/3 behindertengerecht ausgebaut und verbreitert, um langfristig die zu erwartenden Besucherströme sicher bewältigen zu können. Parallel dazu beabsichtigt die Stadt Langenthal die Hauptverbindung zwischen dem Hard- und dem Stadtzentrum attraktiver zu gestalten. Dazu wird die Personenunterführung (PU Mitte) zu einer neuen, velobefahrbaren Bahnhofspassage ausgebaut. Im Zuge dessen wird der querende Hochwasserentlastungskanal im Bereich vom Gleisfeld erneuert und die Bahnhofplätze Süd und Nord inkl. Busbahnhof umgestaltet.

Referenz

Referenz

Erneuerung Wasserfluhtunnel 2. Etappe

Um auf dem Streckennetz der Schweizerischen Südostbahn AG (SOB) zukünftige Angebotsausbauschritte (z.B. Halbstundentakt Bahn zwischen Wattwil und Nesslau-Neu St. Johann) zu ermöglichen, sind Reduktionen der Fahrzeit zwischen Herisau und Wattwil anzustreben. Daher soll mit der Sanierung des Wasserfluhtunnels eine höhere Geschwindigkeit auf dem Projektabschnitt ermöglicht werden. Die Ausführung ist im 2024 geplant.

Referenz

Referenz

N02 Secondo Tubo San Gottardo

Der bestehende Gotthard Strassentunnel muss wegen sicherheitstechnischen Aspekten und schadhaftem Bauzustand saniert werden. Aufgrund des grossen Sanierungsumfanges ist eine Vollsperrung des Tunnels zwingend.

    Referenz

    Referenz

    Mehrspur Zürich-Winterthur, Abschnitt Bassersdorf

    Die Strecke zwischen Zürich und Winterthur ist mit täglich über 120 000 Reisenden und 670 Zügen vollständig ausgelastet. Im Ausbauschritt 2035 planen Bund und SBB das Projekt Mehrspur Zürich-Winterthur, eine zweite Doppelspur zwischen Zürich und Winterthur. Damit könnten rund 900 Züge pro Tag verkehren – 30 Prozent mehr als heute.

    Referenz

    Aktuell

    Beginn der Hauptarbeiten an der H8, Schwyz

    Nachdem die Vorarbeiten für den neuen Anschluss Steinerstrasse an die H8 in Schwyz bereits letzten Herbst erfolgreich ausgeführt wurden, sind nun die Hauptarbeiten gut angelaufen.

    Aktuell wird die neue Brücke Vogleren betoniert. Zeitgleich laufen die Erdarbeiten für die neue Ausfahrt Feld.

    Gähler Partner projektierte den Strassenbau in der "IG Feld" und betreut das Projekt zusammen mit CES Bauingenieur AG in der Ausführung als Projektverfasser und in der Fachbauleitung.

     


    aktuell

    Neubau der Veloverbindung im Torfeld Nord - Aarau

    Nach langer Vorbereitungsphase sind die Bauarbeiten der Radwegverbindung im Torfeld Nord nun im vollen Gange. Der 4.3 m breite und 40 m lange Tunnel, welcher durch das Gebäude einer Schreinerei führt, ist bereits sichtbar. Für den neuen Radwegabschnitt mussten zwei Gebäude zurückgebaut und die Gleise zur Weinkellerei Aarau überquert werden. Gähler Partner ist in diesem Projekt mit der Generalplanung und Bauleitung beauftragt. Mit der Eröffnung des neuen Radwegabschnitts Ende Januar 2021 wird der Stadtteil Rohr bequem mit dem Bahnhof Aarau verbunden.

    Artikel


    Referenz

    SBB Fahrbahnprojekte

    Auf dem über 3000 Kilometer langen Schienennetz der SBB befördern täglich 10 000 Züge über eine Million Reisende. Um die Sicherheit und Verfügbarkeit des SBB Eisenbahnnetzes aufrecht zu erhalten, werden jedes Jahr rund 230 km Gleise und Weichen erneuert. Jährlich werden dafür in der ganzen Schweiz rund 150 Fahrbahnerneuerungsprojekte geplant und realisiert. Gähler und Partner AG ist mit der IG Bahn+ beauftragt, mit Gesamtleitungs-, Projektierungs- und Bauleitungsaufgaben für die Fachbereiche Gleistiefbau, Fahrbahn und BHU einen wichtigen Beitrag zur Instandhaltung der Gleisanlagen zu leisten.

    Referenz

    Referenz

    BHU Ausbau und Sanierung Streckennetz Realp-Disentis

    Vom Fusse des Furkas, durch das Urserental über den Oberalppass in die Surselva fährt die Matterhorn Gotthard Bahn zuverlässig durch die anspruchsvolle Landschaft. Die Erhaltung der Infrastuktur und die Anpassung an die laufende Entwicklung um Andermatt stellen hohe Anforderungen an die traditionelle Privatbahn. Gähler und Partner unterstützt bei mittleren und grossen Projekten in allen Bereichen.

     

    Referenz

    Referenz

    Sanierung Sandstrasse Gebenstorf

    Die Gemeinde Gebenstorf plante gemäss der Werterhaltungsplanung und dem Strassenzustandsbericht den Strassenoberbau und die Werkleitungen der Sandstrasse zu sanieren, respektive zu erneuern.

     

    Referenz

    REFERENZ

    Leistungssteigerung Knoten Basel

    Mit dem Ausbauschritt 2025 (AS 2025) soll der 1/4h Takt Liestal – Basel SBB PB umgesetzt werden. Die dafür notwendige Kapazität wird mit den Projekten «ZEB Liestal Vierspurausbau und Wendegleis», «Entflechtung Pratteln», «Entflechtung Basel – Muttenz», «Basel SBB GB neue Abstellanlagen Süd» und der «Leistungssteigerung Knoten Basel 1. Etappe» hergestellt.
    Der Engpass in den Publikumsanlagen wird mit einer neuen Überbrückung Basel SBB über die gesamte Gleisanlage gelöst.

    Referenz

    Referenz

    Bahnhof Zürich Stadelhofen 4. Gleis und 2. Riesbachtunnel

    Mit der zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 eingeführten Angebotsverbesserungen hat der Bahnhof Stadelhofen seine Kapazitätsgrenze erreicht. Im Rahmen des strategischen Entwicklungsprogramms Eisenbahninfrastruktur STEP AS 2035 wird den entsprechende Ausbau des Bahnhofs in den Fokus gerückt.

    Referenz

    REFERENZ

    Neubau SBB-Doppelspurtunnel Bözberg

    Der neue Doppelspurtunnel der SBB durch den Bözberg wurde als grösstes Einzelprojekt des 4-Meter-Korridors zwischen Basel und Chiasso realisiert. Der 2.7 km lange Tunnel wurde zu Beginn als Lockergesteinsvortrieb im Schutze eines Rohrschirms und anschliessend mittels Einfachschild-TBM mit einem Durchmesser von rund 12.4 m aufgefahren. Neben zahlreichen Herausforderungen, wie die Durchörterung der Thermenschutzzone oder des quellfähigen Gebirges, ist auch das neuartige Vertragsmodell GU+ als Besonderheit dieses Projekts zu erwähnen.

     

    Referenz

    REFERENZ

    Schulhausplatz Baden

    Nach der Vorauswahl von Sanierungs- und Neugestaltungsvarianten für den stark belasteten Verkehrsknoten «Schulhausplatz Baden» wurden in einer nächsten Projektierungsphase vertiefte Projektstudien erarbeitet, die einen Variantenentscheid und die Auslösung der weiteren Projektierungsschritte möglich machten.

    Referenz

    REFERENZ

    Doppelspurausbau Sarnen

    In Einhaltung der strategischen Leitlinien des Programms Bahn 2030 ist die Zentralbahn AG bestrebt, deren Beförderungskapazitäten zu erweitern und die Geschwindigkeiten auf dem Streckennetz zu erhöhen. Um den Streckenabschnitt der Zentralbahn zwischen Luzern und Interlaken weiter auszubauen, wurde 2015/2016 im Bereich der Gemeinde Sarnen ein ca. 2 km langer Abschnitt zur Doppelspur umgebaut.

    Referenz

    Referenz

    Goldwandtunnel Ennetbaden

    In schwierigen geologischen und hydrogeologischen Randbedingungen erstellte Gähler Partner einen Tagbautunnel mitten durch das Gemeindegebiet von Ennetbaden. Mit der Umfahrung der Kern- und Bäderzone wurden die unerfreulichen Emissionen des hohen Verkehrsaufkommen entschärft.

    Referenz

    Referenz

    Instandsetzung Ulmbergtunnel

    Die Instandsetzung des in die Jahre gekommenen Ulmbergtunnels erfolgte koordiniert mit der Instandsetzung der angrenzenden Unterführung Bleicherweg. In der Vorzone Seite Sihl musste das Strassenabwasser über ein Speicherbecken in die Kanalisation eingeleitet werden. Für die Hauptarbeiten wurden die Tunnelröhren für je rund 5 Monate für deSchließenn Verkehr gesperrt.

    Referenz